Die Saale-Weinmeile zu Fuß erwandern

Wir erwandern den Weinwanderweg entlang der Weinberge und der Saale von Bad Kösen nach Roßbach. Wir betrachten besonders die Weinberge, Weingüter und kleine Strauß- und Besenwirtschaften.

Kurort Bad Kösen

Bad Kösen ist ein Luftkurort mit sehr langer Tradition.

Entlang der Saalberge

Nun sind auf der linken Seite am Hang die ersten Weinberge zu sehen. Das Weingut Lützkendorf lädt mit seinem Ausschank zum Verweilen ein.

Saalhäuser

Wir erreichen die Saalhäuser mit dem Landesweingut "Kloster Pforta". Mit knapp 50 ha Rebfläche ist es das größte Einzelweingut an Saale und Unstrut. Den Weinkeller kann man besichtigen und im Gutsausschank etwas essen und den Gutswein genießen.

Auf der anderen Saaleseite

Jenseits der Saale über die Brücke lohnt ein Abstecher zur Gaststätte "Fischhaus" und weiter über die Eisenbahnschienen zum ehemaligen Zisterzienser-Kloster Pforta. Heute wird hier die Landesschule betrieben und es gibt viele historische Gebäude und die Klosterkirche.

Äpplerberge

Die Weinberge Nr.: 34, 35 und 36 bilden die Äpplerberge. Der Stadtrat Äppler schenkte die se Weinberge der Stadt Naumburg. Das war etwa 1700.

Ehemalige Gaststätte "Krug zum grünen Kranze"

Hier befand sich früher eine der schönsten und bekanntesten Ausflugsgaststätten Naumburgs. Später, in der DDR war hier ein Konsum.

Hier an der Querung der Hauptstraße war der Start des einstmals weit bekannten "Weinbergsrennens". Nach der "Wende" wurde das Letzte Rennen gefahren.

Über die kleine Brücke geht die Weinmeile unterhalb der Weinberge Richtung Roßbach weiter.

Ein Abstecher zu Flechtners Weinberg

Gleich nach der kleinen Brücke bietet sich ein kurzer Abstecher nach links zum Weinberg der Fam. Flechtner an. In der Winzerbar lässt sich ein kühler Tropfen probieren. Seit über 100 Jahren ist der Weinberg im Besitz der Familie.

Hülsenberg

Der erste Weinberg des "Steinmeister" ist der Hülsenberg. Charakteristisch ist die Villa oben über dem Weinberg.

Zum Eulengeschrei

Das Eulengeschrei oder Stützners Weinberg war eine bekannte und beliebte Ausflugs-Adresse. Man traf sich zur Sommerfrische. Regelmäßig gab es Gartenkonzerte.

Im Zentrum des "Steinmeister"

Das Grundstück Steinmeister Gästehaus der Familie Zedler hat auch eine lange Tradition. Die schöne gestreifte Baracke gehörte früher zu einem Betriebsferienlager. Heute Wohnen hier Gäste. Oben im Weinberg steht ein interessantes Weinberghäuschen.

Ein weiterer Weinberg des "Steinmeister"

Das Weingut Prof. Dr. Wartenberg ist ein Weinberg mit reicher Geschichte. Viele Besitzer sind bekannte Persönlichkeiten der Naumburger Stadtgeschichte.

Der Luisenberg

Den Namen hat der Berg nach der 1810 verstorbenen Königin Luise. Heute besitzt die Familie Weigel den Weinberg seit 1997 und hat ihn seit dem wieder auf Vordermann gebracht. Zwischen dem ältesten und dem schönsten Weinberghäuschen liegt der Luisenberg.

Ein weiterer Weinberg am Herrenberg: "Der Steinkauz"

Der "Steinkauz" wird der hübsch renovierte Pavillon oben auf dem Berg genannt. Es ist ein Lusthäuschen, das seit etwa 200 Jahren das Landschaftsbild prägt.

Um Kaisers Villa

Die Villa Kaiser ist ein interessantes Ensemble von Gebäuden und Parkanlagen mit gusseiserner Pergola unterhalb der Weinberge nahe Roßbach. Dazu gehören auch ein Weinkeller und darauf die Sommerlaube.